Der zweite Ballonstart vom Sender Dobl
Nachdem sich für den Jubiläums Fieldday Dobl 50 Jahre ÖVSV STMK nichts tat, hat das Team Sender Dobl zur Eigeniniative gegriffen und hat einen Ballonstart angesagt.
In einer "Horuck"- Aktion haben wir OE6LCF Chris und OE6THH Hubsi eine Ballonnutzlast zusammengebaut, wir organisierten den Ballon mit bis zu 2 kg . Ich habe um die Startbewilligung angesucht und am Donnerstag vor dem Fieldday das Okay in letzer Minute bekommen. Ein großer Dank an die Stmk Landesregierung für die Startbewilligung! Ebenfalls wurde eine EME Anlage aufgebaut und vorgestellt und in Betrieb genommen, mit der wir auch den Ballon verfolgen konnten.
Es wurden Kameras gekauft ,ein Videosender, APRS-Sender, Datenlogger und ich habe noch ein Radioaktives Messgerät zusammen gebaut. Chris baute eilig an der Sonde. Ebenfalls hatten wir auch noch vom OE2TZL eine Sonde mit einem Transponder 70 cm - 2m und dieser musste mitfliegen. OE6HUG hatte einen ausrangierten Paragleitschirm organisiert und aus dem nähte Ella einen Fallschirm. Auch ein herzliches Danke für Alle, die was gespendet haben, die Sonde hat so ca. 1400 Euro verschlungen und wir wollten sie ja umbedingt wieder finden. Nachdem OE6TXG Helmut und OE6ZNG Ernst sich bereit erklärt hatten nach der Sonde zu suchen, hatten wir ein Bergeteam. Ebenfalls hat der Wetterfrosch OE6PCD Peter die vorhersagte Landepossition errechnet. Nachdem das Wetter für Samstag zu windig vorausgesagt wurde, haben wir entschiedenden, den Starttermin auf Sonntag zu verlegen.
Die Startvorbereitungen wurden um 8:00 Uhr begonnen. OE6OZG Herwig hatte uns eine grosse Plane besorgt, die wir nun ausbreiteten. Die Gasflasche mit dem Helium hat Chris zum Startplatz gebracht. Die schon bewährte Startstange mit Befestigungsring wurde in den Boden gedreht, sie sichert den Ballon vor einem ungewollten Aufstieg. OE2TZL und ich füllten nun den Ballon langsam auf, OE8YMQ Margot knotete jetzt vom Ballon abwärts den Fallschirm, den Transponder, den Reflektor und zum Schluss die Sonde. Danach telefonierte ich mit der Austro Control. Da sich noch ein Flugzeug am Flughafen Thalerhof zum Start vorbereitete, verschoben wir den Start um 10 min, damit die Fluggäste des Flugzeuges auch pünktlich an ihrem Zielflughafen ankommen. Als das Flugzeug über uns hinweg flog und sich von unserem Startplatz entfernte, rief ich die Austro Control erneut an und wir konnten dann in den nächsten 10 Minuten starten. Nach dem Loslassen des Luftballons mussten wir den Startort noch ein wenig südlicher verlegen, damit der Ballon nicht die Abspannung des Sendemasten streifen konnte. Nachdem alle Systeme an Board und die Bodenstation ihr Ok meldeten ,erfolgte der Start Zeit 10:11Uhr.
Der Ballon stiegt senkrecht in windstiller Umgebung auf, mit ca. 3 Meter pro Sek Steigflug/Sinkflug und diese hielt er bis zur Landung bei. Dann meldeten sich schon die ersten OM's über den Transponder, es waren über 70 OM's, dann verstummte der Transponder unerklärlicher weise. Nach der Rekonstruktion
des Fluges haben wir im Großraum Marburg die Antenne verloren, ein Stück feinlitziges Kupferdrähtchen hatte sich gelöst Das Bergeteam machte sich auf den Weg nach Kroatien. Da der Ballon von der errechneten Route abwich ,das Wetter hatte sich ein wenig geändert, meldete ich dem Bergeteam eine GPS Koordinate ,die sich ca. ein Kilometer vom tatsächlichen Landeplatz befand. Dies erwies sich mit viel Glück als richtig, Hi. Nach ca. einer Stunde dann der Schreck ,die APRS GPS Daten sind verloren gegangen, der Sender sendete keine GPS Daten. So wussten wir nicht wo der Ballon ist, nach ca. 2 Stunden ein Aufschrei ,der Ballon meldet sich wieder, bei der Rekonstruktion hat uns die Lieferfirma des GPS ein Höhen - limitiertes GPS verkauft. Ebenfalls empfing das Bergeteam wieder die Signale, die Landung erfolgte um 14:10 Pos. 46° 4.393 N, 15° 51.00 . Das Bergeteam begann mit der letzten Position mit der Suche auf einem bewaldeten Hügel. Als die Position erreicht wurde ,war keine Sonde weit und breit zu sehen . Nach längeren Telefonaten ist Ernst aufgefallen , dass wir von Minuten und Sekunden reden, und er von Dezimalwerten. Nun machten sie sich auf die neue Position und siehe da , fast 3 Meter genau hing die Sonde über einem Gebüsch an der Aussenseite eines umzäunten Firmengeländes. Wir waren alle im Jubel und jeder freute sich , der Ballon war gefunden um 16:50 Uhr. Nun machte sich das Bergeteam auf den Heimweg , wo sie um 19:30 Uhr eintrafen und mit Sekt (zur Kühlung) überschüttet wurden. Gut Flug ,Gut Landung. Besonderen Dank an allen Helfer und Danke allen Besuchern, die gekommen sind. Die ausgewerteten Daten wurden auch der Landesregierung übergeben. Bis bald wieder????.
OE6THH Hubsi aus Dobl mit Team
Fieldday Dobl Ballon 2011
Ballon 2011, Die Startvorbereitung
Der Start
Die Landung

und das zurückbringen

der Ballon Nutzlast

Danke
Ernst OE6ZNG und Helmut OE6TXG

Die Flugdaten des Ballons